Augmented Reality Browser – Wikitude

Als zweiten Browser habe ich Wikitude installiert; die Homepage ist unter www.wikitude.com.de/ erreichbar. Um wikitude nutzen zu können ist keine Registrierung nötig; lediglich wenn man selbst eigene Welten erstellen will muss beim Upload eine Mailadresse angegeben werden.

    • Wikitude LogoStartbildschirm von Wikitude auf dem Handy; allein die Animation der um die Welt herumschwebenden Welten macht schon Lust auf AR (wenigstens mir ging es so)

 

  • Es öffnet sich beim Start des Programmes eine Liste der verfügbaren Welten, die Reihenfolge der Anzeige kann festgelegt werden; entweder alphabetisch, nach Distanz oder nach
    Empfehlung.Startmenue wikitude
    Die Welten beinhalten Daten der Startmenue wikitude
    verschiedensten Themen, natürlich
    sind die Wikipedia-Artikel „vergeotagged“,
    es gibt Welten für Camper, Geocacher, Hotelverzeichnisse aber auch die Technische Univ. Kaiserslautern ist vertreten; um nur ein paar zu nennen.
  • WIKITUDE.me ist die Welt, an der jeder mitarbeiten kann, in dem er auf der Homepage von wikitude eigene Orte geo-tagged und mit Informationen versieht. Zu Testzwecken habe ich einmal 3 Orte in der nächsten Umgebung mit Geotags und Informationen versehen und wähle deshalb die Welt WIKITUDE.me aus.
  • Als Anzeige wähle ich „Karte“ und erhalte dann folgende Ansicht Kartenansicht klein
    Die kleinen Schildchen mit dem WIKITUDE.me Logo zeigen 3 Orte auf.Die Karte kann ich natürlich zoomen, dann kann man schon mehr erkennen. Der blaue Dunstkreis stellt meine momentane Position dar; wkarte gezoomtenn kein GPS-Signal verfügbar ist, wird die Position über das Handy- bzw. Wifi-Netz ermittelt. Die der Karte zugrunde liegenden Daten kommen von Google Maps.
  • Durch Antippen eines der Schildchen erscheint   am unteren Bildschirmrand Ort mit Kurzinfos die Kurzinformation und Entfernung des Ortes;  tippt man dann auf „Details“, so bekommt man in einem neuen Fenster hinterlegte Information die gesamte hinterlegte Information.
  • Natürlich hängt die Qualität der Informations immer von dem ab, der die Information eingespeist hat; hier habe ich mich auf die wichtigsten Infos beschränkt und für weitere Infos die URL der Bibliothek angegeben.
    HP UB HD Tippt man diese an, so kommt man mit dem handyeigenen Browser auf die Homepage der UB. Möchte man wieder zur Kartenansicht zurück, so muss man den Handyfunktionsbutton „zurück“ drücken; aber das ist bei jedem Handymodell ja unterschiedlich; beim HTC Desire ist das der Button rechts unten mit dem Pfeilsymbol nach links.
  • Wieder zurück in der Ansicht mit der hinterlegten Info kann man auch die Routennavigation auswählen, man hat die Wahl zwischen „Internet“, „Maps“ und“ Radar und Navigation“; Radar Radar ist die für mit GPS wandernde Personen vertraute Ansicht; man kann sich aber auch naviFussgängernavigieren lassen und hat sogar die Auswahl zwischen Auto und  Fußgänger-navigation. Auch hier ist natürlich auch wieder eine Kartendarstellung möglich. Auch wenn hier der Hiweis auf die Beta-Version auftaucht; die Navigation lief stabil und genau.
  • Bei „Einstellungen“, das man durch Drücken des „Menue-Buttons“
    Einstellungenerhält, kann man zwischen Meilen und Metern umschalten und die Anzahl der anzuzeigenden P(oints) O(f) I(nterest) eingeben. Hier auch kann man einstellen, ob eine noch unveröffentliche Welt angezeigt werden soll; eigene Welten, die man noch im Testbetrieb – also noch unveröffentlicht sind – laufen hat, kann man dann ausprobieren und eventuell die Daten noch korrigieren oder ergänzen.

So weit so gut, aber das ist ja bis jetzt noch nichts Neues.  Hier nun die Ansicht mit der Auswahl „Kamera“; also jetzt quasi in der augmented reality:

Links oben in dem kleinen Kreis mit Palme werden einem wie auf einem Radarschirm die Punkte angezeigt, wo sich Orte mit Infos befinden. Man kann bei dem Button „Abstand“ bestimmen, bis zu welchem Radius die Orte angezeigt werden sollen.

Durch Antippen des Ortes „Universität…“ gelangt man – wie vorher in der Kartenansicht zuerst zur Kurzinformation AR Kurzinfo am unteren Bildschirmrand und danach zur Vollanzeige. Das Beispiel zeigt, dass man bei der Benennung der Orte natürlich den ausgeschriebenen Namen nehmen kann; er aber bei der Kameraansicht abgeschnitten angezeigt wird,
hinterlegte Info URZ sodass man erst nach Antippen lesen kann, um welchen Ort es sich handelt. Hier wurde die offizielle Abkürzung an den Anfang gestellt und lässt so eine Zuordnung leicht zu.

Aus dieser Ansicht heraus kann man sich dann wieder zu dem ausgewählten Ort navigieren lassen.
Video mit wikitude im Live-Betrieb folgt.

3 Antworten zu “Augmented Reality Browser – Wikitude

  1. der link zu wikitude stimmte nicht, „http://“ vergessen…

  2. hinten stimmt es auch nicht (mehr?), richtig ist http://www.wikitude.com/en/

  3. Danke, Link ist aktualisiert.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s