Die Onleihe für Smartphones – IPodTouch

Der Bücherbus der Stadtbücherei Heidelberg ist ja schon eine sehr lobenswerte Einrichtung; doch er fährt meinen Stadtteil just immer innerhalb meiner Arbeitszeit an, so daß ich auf diese Art der mobilen Literaturversorgung leider verzichten muss.
Doch auch wenn ich es bedauere, nicht nachmittags schon zuhause sein zu können, auf eine Literaturversorgung direkt vor Ort muss ich inzwischen nicht mehr verzichten, seit die Stadtbücherei bei der „Onleihe“ mit dabei ist und es eine App für die Apple-Geräte IPad, IPhone und IPodTouch gibt.
Über die App, ausgeführt auf einem IPodTouch werde ich hier berichten.

Onleihe? Was ist das denn?
Da ich der Meinung bin, dass man das Rad nicht unbedingt mehrmals erfinden muss, kann man eine Definition der Onleihe direkt bei onleihe.net nachlesen.

Die Onleihe-App
gibt es bisher nur für die Geräte der Firma Apple.
Allerdings ist auch eine Version fürAndroid-Smartphones ab Mitte Juli 2011 bzw. „demnächst“geplant.
Man bekommt die App ganz normal im App Store unter „Onleihe“; der Download geht schnell; die App ist kostenlos!

Ist „meine“ Stadtbücherei dabei?
Wer vor der Installation noch nicht weiß, ob die eigene Bibliothek die Onleihe überhaupt anbietet, der kann entweder hier nachschauen und – falls die   Bibliothek noch nicht dabei sein sollte – auch gleich den Wunsch des Beitritts aussprechen; oder er installiert die App und schaut dann im Menue nach, ob seine Bibliothek dabei ist!

Die AnmeldungAnmeldung
erfolgt mit den gleichen Daten wie für die Desktop-Anwendung Onleihe bzw. mit den Nutzerdaten der Bibliothek, falls sie gleich sind.

Der Startscreen
erscheint nach der Anmeldung und zeigt einem entweder die ausgeliehenen Medien an oder bringt die Meldung, dass momentan nichts ausgeliehen ist. Ausserdem kann man von dort aus auf die drei Funktionen „Aktuell“, „Themen“ und „mehr“ kommen.
Natürlich gibt es auch eine Einschlitz-Suche, die sich über alle Teile der Einträge erstreckt; was bedeutet, dass auch die Kurzbiographie der Autoren etc. durchsucht werden und dementsprechend die Ergebnisse „verwässern“ (Habe es mit der Suche „Heidelberg“ ausprobiert und sämtliche Autoren, die in Heidelberg studierten oder ähnliches, wurden mit den verfügbaren Werken aufgeführt. Schon erstaunlich, wer alles schon hier war;-))

Das Angebot nach  Themen
variiert sehr nach den Paketen, die die Bibliotheken wohl erworben hFoto 16.06.11 09 40 30aben. Folgende Themenkomplexe sind bei der Stadtbücherei Heidelberg im Angebot:

    • Kinderzimmer
    • Jugendbibliothek
    • Schule & Lernen
    • Sachmedien & Ratgeber
  • Belletristik & Unterhaltung
  • Musik

wobei die „Musik“ noch mit der Meldung „keine Treffer“ glänzt. Auch sind noch keine Hörbücher vertreten, obwohl in der Desktop-Onleihe Musik und Hörbücher ausleihbar sind.
Anscheinend sind die Angebote zwischen App und Desktop-Onleihe nicht identisch.

Die Trefferliste
ist buchstabengenau alphabetisch gelistet! Was das genau bedeutet erfährt man, wenn man zum Beispiel folgenden Screenshot betrachtet:

Und auch die Artikel werden in die Suche mit einbezogen!

Aber hier sei gesagt, dass dies nicht in der Verantwortung der Stadtbücherei Heidelberg liegt; die Onleihe ist ein Komplettpaket der Firma Divibib; was bedeutet, dass die Darstellung der Medien, die Sortierung und auch das Angebot allein beim Anbieter liegt und die einzelnen Bibliotheken auf das technische „Umfeld“ keinen Einfluß haben.

Vorschau in das Buch
ist über die Titelaufnahme und eine Leseprobe möglich. In der Vollanzeige wird nicht nur eine Inhaltsangabe geboten, sondern auch Informationen über den Autor (die, wie geschrieben, auch bei der Einschlitzsuche mit berücksichtigt werden) und die Möglichkeit, eine Leseprobe herunterzuladen.

Die Ausleihe
des gewünschten Buches ist einfach und simpel.

Anklicken und runterladen.

Nun gut, ein paar klitzekleine Voraussetzungen sollte man schon erfüllt haben:

  • die Lese-App „Bluereader“ ist installiert
  • eine Adobe-ID ist vorhanden
  • eine WLAN-Verbindung (sonst wird es entweder teuer und der Download dauert)

Buch ausgeliehen, Vormerkung
ist möglich! Nach Eingabe einer Mailadresse – und das muss nicht mal die bei der Bibliothek im Nutzerprofil hinterlegte sein – bekommt man eine Nachricht, wenn das ausgeliehene Buch wieder zurück ist.

Die Ausleihzeiten
sind  – leider – halbiert zu den „normalen“ Print-Ausgaben und eine Möglichkeit zur Verlängerung gibt es auch (noch??) nicht. Auf der anderen Seite kann man ein heruntergeladenes Medium auch nicht früher zurückgeben! Es ist zwar möglich, in der App das Buch zu löschen, es bleibt aber in der Onleihe ausgeliehen! (Nachzuprüfen in der Konto-Anzeige der Desktop-Version)
Ein Manko der App, wie ich finde, denn so bleibt ein auch früher zurückgegebenes Buch für die anderen Nutzer 14 Tage gesperrt, obwohl es technisch schon wieder verfügbar wäre.
Andererseits kann man ein auf sich selbst entliehenes Buch auch für sich selbst vormerken; eine Sache, die mir bisher kein Opac erlaubt hat ;-))

Offene Fragen
gibt es noch viele, wie zum Beispiel:

  • wie verschwindet das heruntergeladene Buch von meinem IPodTouch? Wird nur das Lesen unmöglich gemacht (durch die DRM) oder greift das Programm direkt auf mein Gerät zu?
  • weshalb ist die Leihfrist um die Hälfte gekürzt?
  • ist die Möglichkeit einer vorzeitigen Rückgabe geplant?
  • wird es noch eine „erweiterte“ Suchmöglichkeit geben? die buchstabengenaue Titelsortiertung bzw. nur eine Suche über alle Felder ist nicht gerade das Gelbe vom Ei
  • Wie wird die „Anschaffungspolitik“ der Mobil-Pakete aussehen. Musik u. Hörbücher gibt es ja schon in der Desktop-Onleihe; bald auch mobil?
  • Wann gibt es die Onleihe auch für nicht-Apple-Smartphones?
  • Eine Heidelberg spezifische Frage: Ab 1. Juli soll eine „Metropol-Card“ für die Stadtbibliotheken der Region eingeführt werden; gilt der Zugang auch für die daran betieligten Bibliotheken?

Genug gekrächzt, ich muss jetzt meine zwei entliehenen Bücher lesen, sonst sind die plötzlich weg und ich muss doch auf Papiernes zurückgreifen!

5 Antworten zu “Die Onleihe für Smartphones – IPodTouch

  1. Die Audiodateien lassen sich nur in einer Windows-Umgebung (Media Player) und mit DRM10-fähigen MP3-Playern abspielen (Die es kaum gibt, spulen, Lesezeichen und Resume werden auch nur von wenigen Playern unterstützt) Deshalb würde das Auflisten dieser Medien in der Mac-App gar keinen Sinn machen.

  2. eine vorzeitige rückgabe gibt es bei der desktop-version doch auch nicht, oder?

  3. Vorzeitige Rückgabe geht auch bei der Desktop Version nicht. Es gibt eine FAQ von der DiViBib dazu: http://bit.ly/9PknEf die das auch ein wenig erklärt. Trotzdem Schade und wohl auch der Grund, warum die Ausleihdauer reduziert ist.

    Die Ausleihdauer ist allerdings von der Stadtbibliothek einstellbar, d.h. da hilft eine Anfrage vielleicht.

  4. „Ab sofort steht die Onleihe-App für alle Smartphones und Tablets mit dem Android Betriebssystem ab Version 2.2 zum Download im Android Market zur Verfügung. Voraussetzung für das Lesen von ePubs ist der Aldiko 2.0 eBook Reader, der ebenfalls kostenlos im Android Market zur Verfügung steht.“ So die Information von DiViBib.

    • Danke für den Hinweis!
      Habe es schon runtergeladen und gleich ein Dejavu gehabt: Beim Auswählen der Stadtbücherei Heidelberg stürzt die App ab. Das hatten wir doch schon mal?
      Warte auf Besserung, dann gibts auch für Android eine Beschreibung.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s