Hallo ruprecht, wir leben hier!

Heute kam die neue Ausgabe (Nr. 164, Nov. 2016) des Studierendenmagazins „ruprecht“ Heidelberger Studentenzeitung mir zwischen die Finger und obwohl dem Studentendasein ja längst entwachsen, lese ich den ruprecht immer wieder gerne durch.

Doch diesmal frage ich mich, ob folgender Artikel als Glosse gedacht war oder ob die Verfasserin mak mehr weiß als wir, die wir dort arbeiten und für 8 Stunden am Tag leben:

Nämlich im Neuenheimer Feld 348, das von ihr als baufälliges verlassenes, nicht bezugsfertiges Gebäude tituliert wurde!!!

Wird das Gebäude komplett saniert oder bekommen wir sogar einen Neubau??!! Wenn die VS unser Gebäude beziehen möchte, wo gehen wir dann hin? Vielleicht in die wirklich baufällige Berliner Str. 48, in der momentan noch der andere Teil des Geographischen Instituts seinen Sitz hat….und auf dem Sprung ins Neuenheimer Feld ist, weil das Gebäude dort tatstächlich teilweise wegen Baufälligkeit gesperrt ist!

ruprecht

Liebe Frau Kaps,
wenn Sie schon ein aktuelles Foto unseres Gebäudes verwenden, das Sie als Ihr eigenes anzeigen und demnach vor Ort waren, dann sollten Sie die Welt nicht nur durch den engen Fokus der Kameralinse betrachten, sondern auch mal einen Meter links und rechts des Mittelpunktes schauen: Links sehen sie die neu bezogenen Büroräume der Mitarbeiter des Lehrstuhls GIS von Prof. Zipf, geradeaus die Eingangstür, oberhalb derselben das täglich von den Mitarbeitern genutzte Labor des Instituts und rechts, etwas verborgen hinter dem Container, den Eingang zur Bibliothek des Instituts, die täglich geöffnet hat und täglich von den Studierenden der Geographie genutzt wird.

Dass im Herbst die Bäume etwas trostlos aussehen, der Himmel so grau wie die Gebäude des Theoretikums sind und wir keinen Privatgärtner eingestellt haben, der das am Rande wuchernde Grün zu beseitigen, kann doch nicht die einzige Grundlage für Ihre Annahme sein; dieses Gebäude sei baufällig und nicht bezugsfertig…. Doch halt, in dem Punkt mögen Sie sogar etwas Recht haben: Es ist schon komplett bezogen, also nicht bezugsfertig für Neueinzugswillige!
Oder Sie recherchieren etwas gründlicher und lassen vielleicht vom CVD der Zeitung gegenlesen und die Fakten überprüfen! Spätestens da hätte Ihnen auffallen können,

 

dass wir hier noch leben und arbeiten im INF 348!!!

 

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Siebler

Bibliothekarin im Gebäude INF 348

 

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s