Schlagwort-Archive: UB Heidelberg

Heute rief die „Zukunft“ an!;-))

Kurz nach Öffnung der Bibliothek rief eine Nutzerin an und wollte wissen, ob ich ihr bei einer Recherche helfen könne; sie käme da einfach ncht weiter. Auf meine Nachfrage, was denn genau sie suchen würde, kam die Antwort: „Ich habe da ein Paper vor mir liegen und habe vergeblich versucht, die Zeitschrift in Heidi (das ist unser Opac) zu finden.
„Wie, was und was soll da bitte zukunftsträchtiges dabei sein? Machen wir doch täglich; das ist ja wohl absolut nichts Neues!!!!“ höre ich Sie – geneigte Leserschaft – jetzt in Gedanken protestieren.
Recht haben Sie! und zuerst war das auch nur eine normale Auskunft á la „Rufen Sie bitte die Homepage der Ub auf, dann finden Sie ganz oben den Link/Button zu unserem Opac etc. …..“
Aber nachdem auch im zweiten Anlauf die Anruferin irgendwie immer etwas anderes auf ihrem Schirm hatte , fragte ich sie „Wie sind Sie denn im Internet unterwegs?“
Und, was meinen Sie, was war die Antwort?
Richtig! Sie war mobil im Internet unterwegs!
Die erste Nutzerin, die mit einem IPhone versuchte, unseren Opac zu nutzen!
„Yeah yeah yeah!“ jubilierte es in mir; endlich tritt genau das ein, was ich immer schon propagiere: die Nutzer wollen unsere Dienste auch mobil nutzen.

Also schnell das Smartphone herausgekramt und schon konnte ich einige mißverständliche Bezeichnungen von Buttons – das werde ich auch gleich an unsere It-Abteilung weiterleiten – erklären und die Nutzerin bis zu dem von ihr gesuchten Paper „führen“.

Was ich jetzt allerdings nicht erfragt hatte, was mich im Nachhinein aber brennend interessiert: hatte sie mit dem IPhone telefoniert (mit Headset) während sie die Recherche durchführte (da ich kein IPhone besitze, weiß ich nicht, ob diese Art von Multitasking möglich ist) oder saß sie vor dem IPhone und hat mit einem alten Telefon angerufen…

Advertisements

E-Learning Workshop UB Heidelberg

Gestern und heute hat ein Workshop zum Einsatz von E-Learning in der Lehre an unserer Universitätsbibliothek stattgefunden. Als zentrales E-Learning-Programm kommt bei uns moodle zum Einsatz, dessen neueste Version im Herbst 2009 (Version 2.0) erscheinen soll.

Ich habe, da ich moodle in meiner jetzigen beruflichen Situation nicht einsetzen muss, nur den Vortrag über „Podcast, Blogosphäre und Wikimania – Web 2.0 in der Hochschullehre“ besucht.

Die Folien finden sich (hoffentlich bald) hier.

Im Grunde nichts Neues, was die Funktion von Podcast, Wikis und Weblogs angeht, da müssen die „alten Herrschaften“ halt einfach noch ein bisschen aufholen.
Interessant war eher die Glieerung und Entscheidungshilfen, wann man was effizient und effktiv einsetzt. Sobald die Folien online sind, werde ich dazu noch einiges hier schreiben.

Als Fazit zu dieser Veranstaltung: sehr schön, dass sich jetzt etwas bewegt in der Lehre, mal sehen wielange es dauert, bis auch wir an der Bibliothek unsere Schulungen in dieser Form abhalten werden / dürfen.